Aktuelles

Vortrag: Isaak Steinberg, Bolschewismuskritik aus eigener Erfahrung

Gemeinsam mit der Initiative Sozialistisches Forum veranstalten wir am Mittwoch, den 05. Juni um 20 Uhr im Jos Fritz-Café, Wilhelmstr. 15 (Spechtpassage) einen Vortrag zu Isaak Steinberg, Bolschewismuskritik aus eigener Erfahrung.

Der Leiharbeitsfragebogen als Beispiel sozialrevolutionärer Praxis

Die Freiburger Worker Center Initiative lädt am 13. Mai um 20 Uhr im Cafe der Fabrik e. V. zur Diskussion. Thema wird "Der Leiharbeitsfragebogen als Beispiel sozialrevolutionärer Praxis" sein.

Zum 1. Mai: Der Streik bei Neupack und die Rolle der Gewerkschaften

Seit November letzten Jahres befindet sich ein Großteil der Belegschaft des Hamburger Verpackungsmittelherstellers Neupack im Arbeitskampf. Das Ziel der Belegschaft ist der Abschluss eines Tarifvertrages. Gemeinsam mit VertreterInnen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Industrie (IG BCE) sollten die Forderungen der KollegInnen durchgesetzt werden. Die Gewerkschaft versprach vollen Rückhalt und verkündete vollmundig ein baldiges Erreichen der Streikziele. Doch die Geschäftsinhaber Familie Krüger zeigte sich hartnäckig und gerissen. Sie ging nicht auf Verhandlungen ein, sondern stellte kurzerhand LeiharbeiterInnen ein, um den Streik zu brechen.

Aufruf der FAU Freiburg Kapitalismus tötet! 27. April Kundgebung zum Workers Memorial Day 2013

In Deutschland fand der "Workers Memorial Day" bisher kaum Beachtung. Das wollen wir nun ändern. Wir von der FAU Freiburg rufen auf zu einer Kundgebung für den 27. April 2013 um 14:00 Uhr am Bertholdsbrunnen.

Tödliche Arbeitsunfälle, Verstümmelungen, Vergiftungen, Burnouts, Psychosen, Suizide, Berufskrankheiten...; die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Alle 15 Sekunden stirbt auf der Welt ein Mensch an den Folgen der Ausbeutung durch Arbeit, mehr als zwei Millionen Todesopfer pro Jahr.
Noch weit mehr Menschen sind heute von unsichtbaren Gesundheitsrisiken bedroht und zwar dauerhaft: Arbeitsverdichtung, Leistungsdruck, Stress, Schichtarbeit, Prekarisierung und Angst vor Arbeitslosigkeit, um nur einige Erscheinungen der „modernen Arbeitswelt“ zu nennen, machen krank.

Wer bleiben will, soll bleiben!

„Freiwillige Ausreisen“ sind nichts anderes als indirekte Abschiebungen…
Alle Abschiebungen stoppen!
SOLIDARITÄT JETZT!
DEMONSTRATION 20. April 2013 | 14 Uhr | FREIBURG | Johanneskirche

Baden-Württemberg schiebt ab - allen grün-roten Lippenbekenntnissen zu einer humaneren Flüchtlingspolitik zum Trotz. 2012 wurden aus Baden-Württemberg 763 Menschen abgeschoben. Ein zwischenzeitiger Abschiebestopp für Familien mit minderjährigen Kindern endete am 20. März diesen Jahres: Nun leben Menschen, die auch schon seit langer Zeit hier wohnen wieder in ständiger Angst, die Region in eine unsichere Zukunft verlassen zu müssen.